Tag 14 von Heiligenhaus nach Altenrath

Tag 14 von Heiligenhaus nach Altenrath

Heute wurden wir begrüßt mit einer atemberaubenden Aussicht.
Der Morgen hüllte die Täler in Nebel und die Sonne schien mit pastellfarbenen Licht auf den Hügel auf dem wir genächtigt hatten.

Ein besonderer Morgengruß der Leni heute zu Gute kommen sollte. Sie freute sich besonders über den Anblick, den die Natur ihr zu ihrem Geburtstag schenkte.
Einen Geburtstagskäsekuchen später, verstauten wir, wie gewohnt, unser Gepäck. Die Verabschiedung heute fiel sehr herzlich und sehnsüchtig aus. Günter reist nun ebenfalls , wenn auch in Gedanken, mit uns mit. Zum Abschied schenkte er uns einen selbstgefertigten Pilgerstab, welcher uns nun treue Dienste erweist.
Schweren Herzens setzten wir unseren Weg fort. Aber wir mussten weiter ziehen, um unser nächst größeres Ziel zu erreichen.  Richtung Köln ging es nun weiter. Das Ziel des heutigen Tages war eine Bauernschaft Nähe Altenrath.
Erneut wurden wir von der Schönheit der Landschaft gefesselt. Die Nähe zum Flughafen störte da erstaunlicherweise kaum. Sie sorgte besonders bei den Kindern für Faszination.

In mitten der idyllischen Felder liegt das Bauerngut Schiefelbusch.  Hier durften wir kurz verschnaufen und wurden mit einem leckeren Stück Mamorkuchen überrascht.

Das Ziel schon greifbar nah folgten wir der Landschaft bis wir schließlich in der Nähe von Altenrath herzlichst von Marion und allen lieben Mitbewohnern des Hofes mit einem Geburtstagsständchen begrüßt wurden.
Hier trafen wir auch wieder auf Silke, welche es sich nicht nehmen ließ diesen schönen Tag mit uns ausklingen zu lassen.

Faszinierend schöne Gespräche, ein fabelhaftes Chili con Carne und wundervolle Menschen machten diesen Abend wieder zu einem wahren Highlight.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: