Tag 16 von Troisdorf nach Mondorf

Tag 16 von Troisdorf nach Mondorf

Nach einer sehr ruhigen Nacht begannen wir Schritt für Schritt mit unserem morgendlichen Ritual.

Während der Kaffee so vor sich hin köchelte wurden alle Schlafsäcke und Isomatten wieder im Sulky verstaut.

Mit einem fabelhaften Blick auf die Agger, mussten wir auch an diesem Morgen nicht auf unser gewohntes Frühstück mit Blick ins Grüne verzichten.

Entspannt und voller Elan machten wir uns auch an diesem Morgen auf den Weg. Viel Schönes bot sich unseren Augen. Nicht nur die Schönheit des Flussufers bot sich uns dar, besonders traumhaft wirkten wieder die kleinen Details. Sei es einige besonders außergewöhnlich wirkende Pflänzchen am Wegesrand, Tiere jeder Größe oder einfach eine Landschaft, die die Phantasie anregt.

So trafen wir auch heute wieder auf die abwechslungsreichen Facetten unserer Natur.

Der Weg führte uns heute über den Damm, bis wir Bergheim erreichten. Ländliche Idylle am Rande der Stadt. Hier trafen wir immer wieder auf interessierte Menschen und leuchtende Augen.

Die letzten Kilometer unserer heutigen Reise führten uns durch die Straßen bis Niederkassel – Mondorf. Kurz vor unserem Ziel trafen wir auf Christel, Sie hatte sich spontan bereit erklärt uns in ihrem Garten aufzunehmen und uns über das Wochenende eine Unterkunft zu gewähren.

Überrascht waren wir von der bezaubernden Kulisse die Sie und Ihre Familie sich gemeinsam geschaffen haben. Sehr herzlich und familiär wurden wir begrüßt und auch hier stellten wir viele Gemeinsamkeiten fest.

Eselfan Christel bot den Tieren und uns ein sehr schönes, spannendes und erholsames Wochenende bei Freunden.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: