Tag 17 von Mondorf nach Bonn

Tag 17 von Mondorf nach Bonn

Bei Christel und ihrer Familie durften wir einige sehr schöne Tage verbringen. Besonders schön war die familiäre und gastfreundliche Art mit der wir willkommen waren.

Am Dienstag hieß es dann endgültig Abschied nehmen, denn weiter sollte es gehen. Diesmal Richtung Bonn.

Christel, Sohn Thomas und die kleine Nora ließen es sich nicht nehmen uns bis zur Fähre zu begleiten.

Langsam das Ufer verlassend blickten Wir noch lange Zeit zurück.

Für Kalle und Kalle war die Fähre etwas ganz Neues und sie staunten nicht schlecht als der Boden unter ihren Hufen sich zu bewegen begann. Sie meistern es jedoch wie Profis seelenruhig.

An der anderen Rheinseite angekommen konnten wir unseren Weg entspannt fortführen. Der Rhein bietet hinter jeder Kurve ein neues absolut schönes Panorama, so dass wir aus dem Staunen nichg mehr herauskamen. Verträumt wirken die kleinen Orte in das Landschaftspuzzel eingefügt.

Als wir Bonn erreichten waren wir froh, dass die Stadt mit ihren engagierten Mitarbeitern uns eine Sondergenehmigung erteilt hatte und uns einen traumhaft schönen Platz, für die Nacht, in der Rheinaue zugewiesen hat.

Hier könnten wir mit den beiden liebenswerten Kalles den Tag ausklingen lassen und uns ein wenig erholen bis wir unsere Tour fortsetzen würden.

In Ruhe und mit vielen fabelhaften Eindrücken ging auch dieser Tag zuende.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: