Tag 22 von Andernach nach Bassenheim

Tag 22 von Andernach nach Bassenheim

Nach einer Woche Kurzurlaub auf der MSH-Ranch, verlassen wir schweren Herzens Andernach. Viele schöne kleine Abenteuer und Erfahrungen dürfen wir nun mit uns tragen.

Die Weiten der Ranch und die Menschen die sie ausmachen werden uns gedanklich sicherlich weiterhin begleiten.

Der Weg führte uns zunächst über Plaidt und Saffig, durch die Felder der herrlichen Vulkanlandschaft der Eifel. Die üppige Vegetation wirkte überwältigend.

Direkt fielen uns die Unmengen an Lavagestein auf, welche die Wege bedeckten. Die Natur wirkte äußerst lebendig und kraftvoll. Sie verzückte uns stetig mit liebevoll arrangiertem Ambiente.

Wir erreichten Bassenheim durchaus gedanklich abgekämpft, denn auf den letzten Kilometern unserer Tagesetappe tauchten ganze Müllberge in den Büschen und Wiesen am Wegesrand auf. Immer wieder stellen wir uns die Frage, warum so respektlos mit unserer Natur und ihren Geschöpfen umgegangen wird!?

Bassenheim selbst bot uns dann, zur Entspannung, wieder ein traumhaftes Panorama, dass die schlimmen Bilder der Verwüstung wieder etwas in den Hintergrund drängten. Doch vergessen kann und sollte man es nicht!

Gemütlich sollte der Abend werden. Die Grillhütte des Ortes bot uns den perfekten Unterschlupf für die Nacht, wo wir unter freien Himmel schlafen und träumen durften.

… was alles auf unserer 23. Etappe passiert, erfahrt ihr schon ganz bald.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: