Tag 26 vom Kloster Maria Engelport nach Ellenz-Poltersdorf

Tag 26 vom Kloster Maria Engelport nach Ellenz-Poltersdorf

Es war ein ganz besonderer Abend im Kloster. Sehr erfüllende Gespräche und sogar eine musikalische Einlage von Hubert bildeten die Höhepunkte. Auch die Nacht war sehr erholsam. Als wir aufbrachen freuten wir uns auf ein nächstes Wiedersehen.

Dankbar für die Erfahrung und die Begegnungen hier im Kloster galt es dennoch heute Abschied zu nehmen. Die großartige Gemeinschaft und die Nächstenliebe, die hier gelebt wird, gibt uns viel Mut und Kraft für den weiteren Weg.

Zunächst ging es über die Landstraße für uns weiter, da der Jakobsweg, welcher am Kloster entlang führt, für unseren Eselskarren etwas zu schmal war. Gemütlich in den Verkehr eingereiht schlängelt sich unser Weg den Berg hinauf, bis wir oben den Jakobsweg wieder kreuzen und seine wundervoll natürliche Route in Anspruch nehmen konnten.

Bis Beilstein zeigt sich uns eine herrliche Strecke durch die Wälder oberhalb der Mosel. Das Grün der Gegend wirkte heute besonders beruhigend und lebendig zugleich. Die Ausblicke auf das Tal einfach märchenhaft und verträumt. Bewegend ist für uns immer wieder aufs Neue die endlos schönen Bilder die die Natur, mit jedem Meter, erschaffen hat.

In Beilstein eröffnete sich uns eine bezaubernde kleine Altstadt mit kleinen Gässchen. Liebevoll dekoriert mit zarten Blumen. Immer wieder blicken wir fasziniert auf die schönen Fassaden der altertümlichen Bauwerke.

Mit der Fähre ging es nun auf die andere Seite der Mosel, wo wir auf dem Campingplatz „Happy Holiday“ aufgenommen wurden. Die gemeinsame Leidenschaft für Esel verband die Besitzerin des Platzes mit uns. Esel Kalle erinnerte sie an ihr geliebtes Langohr. Mit Blick auf ein traumhaftes Panorama Richtung Burg Metternich bezogen wir unseren Platz für die Nacht.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: