Tag 27 von Ellenz-Poltersdorf nach Ediger-Eller

Tag 27 von Ellenz-Poltersdorf nach Ediger-Eller

Nach einem gemütlichen Abend endete unser gestriger Abend auf dem Campingplatz und nach einer geruhsamen Nacht begrüßte uns der Morgen ganz sachte. Der direkte Blick auf Burg Metternich wirkte wolkenumhüllt besonders misteriös.

Gemächlich und langsam erwachte die Gegend und die Menschen um uns herum. Während des Frühstücks kündigte sich Besuch an. Der Kanonikus, welcher uns zuvor im Kloster fürsorglich betreut hatte,beehrte uns vor unserer Weiterreise noch einmal . Sehr zu unserer Freude.

Wir bekamen so die Möglichkeit noch einmal ein fabelhaftes Gespräch zu führen. Einen Segen erhielten wir ebenfalls, damit unsere Reise sicher sein möge. So konnten wir bestens gerüstet aufbrechen.

Durch die Gassen der beschaulichen kleinen Orte verlief unser Weg heute. Die Augen entdeckten hier immer wieder neue Besonderheiten. Noch schlecht staunten wir als auf der Landstraße plötzlich ein altes römisches Mietshaus auftauchte. Die Überreste der insula thronen am Ufer der Mosel, als stiller Zeitzeuge der römischen Besatzung.

Besonders spannend sind die Gespräche die auf Grund der Ruine aufkommen. So wird die Tour kurzer Hand genutzt um die Geschichte der Römer lebhaft den Kindern näher zu bringen.

Gegen Abend erreichen wir Ediger-Eller. Auf einer kleinen Wiese am örtlichen Caravanstellplatz der Gemeinde dürfen wir unser Zelt aufschlagen und den Tieren ein Stück Wiese abzäunen. Mit einem tollen Blick auf den Ort starten wir unseren Abend.

Nun können wir den Tag noch mit einem leckeren Flammkuchen und ein, zwei Glas Federweißer ausklingen lassen.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: