Tag 30 von Enkirch nach Kröv

Tag 30 von Enkirch nach Kröv

Einige Tage der Erholung lagen hinter uns, als wir erneut aufbrachen. Genügend Möglichkeiten den Ort zu erkunden hatten wir jedenfalls. Besondere Freude machte uns vor allem der Überrachungsbesuch aus der Heimat. Gemütliches Beisammensein und eine wunderbar familiäre Atmosphäre schenkten uns, an diesem Wochenende, wundervolle Momente.

Wir verließen Enkirch durch seine bezaubernden kleinen Gassen und begaben uns erneut auf die Pfade entlang der Mosel und ihrer atemberaubenden Weinberge.

Im Laufe des Tages erreichten wir Traben-Trarbach. Besonders bemerkenswert empfanden wir die große alte Brücke, die über die Mosel führt. Wie ein gewaltiger Koloss wacht sie über das gesellige Treiben entlang ihrer Tore.

Überwältigt von der Rastlosigkeit der Stadt, waren wir froh als wir uns weiter in der Stille der Dörfer verlieren konnten. Sie strahlen so viel mehr Zufriedenheit und Ruhe aus. Verbunden durch die Weinberge herrscht hier noch eine ganz andere Mentalität.

Unseren Zielort erreichten wir am späten Nachmittag. Noch einmal schlängelten wir uns durch die schönen Gassen des Ortes, bis wir unser endgültiges Ziel erreichten. Im Staffelter Hof wurden wir sehr herzlich empfangen. Gundi und Gerd zeigten uns die Wiese auf der wir unser Lager aufschlagen durften.

Während wir Eltern das Lager herrichteten, durften die Großen die Weinlese des Tages zu Ende begleiten und so einige Erfahrungen sammeln. Der kleine Valentin nutzte die Gelegenheit und fuhr mit Gerd eine Runde mit dem Traktor. Voller Abenteuer und Erfahrungen sind wir gespannt auf das was der Abend noch mit sich bringen wird.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: