Tag 34 von Piesport nach Köwerich

Tag 34 von Piesport nach Köwerich

Piesport war eine so schöne Zeit für uns. Vanessa und Jan sind wirklich großartige Menschen. Sie haben uns bewegt und mit ihrer freundschaftlichen, familiären Art sehr bereichert. Zwei wundervolle Tage liegen hinter uns, als wir am Morgen weiter ziehen.

Bereits jetzt freuen wir uns sehr, auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen mit diesen beiden besonderen Freunden.

Der Weg heute hielt den ersten verregneten Tag bereit. Für viele Menschen ein Grund sich zu Hause zu vergraben, für uns jedoch der Ausdruck unendlicher Lebendigkeit. Voller Hoffnung und Freude schlängelte sich unser kleiner Korso weiter entlang des Mosellaufs. Erneut ging es heute durch manch zauberhafte Stadt,weite Weinberge und entlang sagenhafte Denkmäler.

Leider begegneten wir heute einigen drängenden Autofahren. Der ein oder andere schien wenig Verständnis für uns zu haben. Einige drängeln sich wütend und tobend an unserem Eselskarren vorbei. Gut das Niemand zu Schaden kam, bei der Durchquerung der sehr engen Bürgersteiglosen Gasse.

Wir nahmen das Geschehen verständnislos hin, schließlich können wir die Menschen selbst nicht ändern.

Wir beschlossen für uns lieber die schönen Dinge im Gedächtnis zu behalten.

Vor allem wenn man bedenkt wie viel Gutes uns der Weg bisher bereit hielt, wollten wir uns mit dem Stress anderer Menschen nicht belasten, nahmen ihn dennoch zur Kenntnis.

Lieber richteten wir uns Augenmerk wieder auf die Schönheit der Natur.

Am Ende des Tages erreichten wir Köwerich. Idyllisch gelegen fanden wir hier auf einer privaten Wiese Unterschlupf. Rechtzeitig vor dem großen Schauer standen Weidezaun und Zelt, dank unserer mittlerweile guten & eingespielten Teamarbeit, für die Nacht bereit.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: