Tag 40 von Ehnen (L) nach Remich (L)

Tag 40 von Ehnen (L) nach Remich (L)

Der Regen verschob erneut die Weiterreise. Dafür zauberte die Natur uns einen der fantastischsten Farbspiele des bisherigen Weges.

Die Menschen der Umgebung besuchten uns und wir hatten so die Möglichkeit Luxemburg von einen wundervoll menschlichen Seite kennen zu lernen. Die Gespräche waren sehr vielfältig und bunt.

Bei unserem Aufbruch Richtung Remich überraschte uns René mit einer Pflaumen Tart zum Abschied. Wir verließen mit sehr positiven Gedanken und Erfahrungen Ehnen.

Der Weg führte uns zunächst durch wunderbare Landstriche. Verträumt ragte das ein oder andere kleine Monument am Rand empor.

Doch einige kleinen Tücken hielt die idyllische Landschaft heute für uns bereit. Wir mussten einen Waldweg bestreiten der es echt in sich hatte. Steil Bergauf und recht vermatscht wirkte er fast wie ein unbezwingbarer Koloss.

Doch Tier und Mensch besiegten ihn im Team und wir kamen alle am Gipfel an. Kalle schaute sich noch einmal mit einem Siegeslächeln um und war zurecht stolz auf unseren Erfolg.

Glücklich erreichten wir Remich. Die schmalen Gassen durchliefen wir, beeindruckt von ihrer Gemütlichkeit.

Am Ende des Lauftages erreichten wir etwas außerhalb des beschaulichen Ortes den Wassersportverein. Hier empfingen uns Christiane und Fernande sehr liebevoll und auch Frank schaute kurze Zeit später noch einmal nach unserem Wohl.

Gemütlich lassen wir nun unseren Abend ausklingen und freuen uns auf eine gute Zeit.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: