Tag 44 von Hombourg-Budange (F) nach Vigy (F)

Tag 44 von Hombourg-Budange (F) nach Vigy (F)

Die Gastfreundschaft von Claude und Danielle war großartig. Sie bereiteten uns einen wunderbaren und unvergesslichen Morgen. Claude ließ es sich nicht nehmen Kalle ein wenig durch den Garten zu führen, während wir unsere letzten Habseligkeiten in der Kutsche verstauten.

Nach einer freundschaftlichen Verabschiedung begann unsere Weiterreise.

Wir verließen Hombourg-Budange mit dem hübschen Ausblick auf ein altes Château.

Regen beherrschte das Wetter des heutigen Tages, allerdings ließen die Tropfen uns nicht von unserer guten Laune abhalten.

Die Natur ließ auch heute keine Wünsche offen.

Die traumhaft schönen Farben des Herbstes und die Energie des Regens ließ uns das pure Leben spüren.

Der Weg führte uns viele Feldwege und kleine Straßen entlang.

Über Felder und Wiesen und durch die ein oder andere Pfütze.

Der Duft des Grüns erhält in diesen Tagen eine besonders schöne Note.

Geist und Gemüt fanden jedenfalls ihren inneren Einklang.

Heute war ebenfalls ein Tag des Abschieds. Valentin sagte Adieu zu seinen alten Wanderschuhen. Nach mehr als 600 km hatten sie ausgedient und wurden würdevoll dem Jakobsweg übergeben.

Ein Trost für den großartigen Minipilger, der bereits jetzt eine große Leistung vollbracht hat.

Einige kleine Orte später erreichten wir Vigy. Mit dem Französischen Satz…

Excusez-moi, avez-vous un place pour la nuit pour nous, s’il vous plaît?

…fanden wir einen Platz im Adeppa Vigy an dem wir unser Lager, für die nächsten Tage aufbauen und übernachten durften.

Kalle & Kalle waren ebenfalls sehr erfreut über die Gastfreundschaft

und die, für sie neuen, französischen Weiden.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: