Tag 7 von Helden nach Erlen

Tag 7 von Helden nach Erlen

Heute Nacht regte sich einiges auf dem Hof. Kalle war ein wenig verunsichert und verstand sicherlich was da los war im Kuhstall. Ganz aufgeregt iahte er.
Die Gastkinder stürmten einige Stunden später aus dem Stall um die Geburt des jüngsten Kälbchens zu verkünden. Wahrlich ein Erlebnis.Mit diesem besonderen Moment mussten wir uns verabschieden, von sehr schönen lieben Begegnungen.

Weiterziehen hieß es heute für uns… Mit einem herrlichen Blick auf den Hof tauchten wir in den Wald ein um unseren Weg fortzusetzen. Der Aufbruch fiel vor allem dem kleinen Valentin schwer, der am Abend zuvor die verschiedenen Tiere auf dem Ferienhof für sich entdeckt hatte.

Die beschaulichen Wege bis zum Schloss Schnellenberg ließen die Stimmung wieder erhellen. Die kleinen Wege und Pfade wecken die Phantasie.

In Attendorn erwartete uns ein schöner historischer Ausblick. Viele geschichtsträchtige Gebäude in verträumten Straßen.

Als wir Attendorn hinter uns ließen blickten wir wieder in weite Felder und endlos scheinenden Wege.

Unsere Etappe endete im kleinen Örtchen Erlen. Hier durften wir bei Kalle und Susi unser Lager aufschlagen.

Kaum zu glauben welch idyllische Märchenlandschaft uns hier eröffnet wurde.

Die Kommentare sind geschloßen.
%d Bloggern gefällt das: